OC Monatsbericht April Springtime

Der Monat April begann für uns auf Tour, es war der letzte Tourenmorgen und wir wurden beim Frühstück noch im Halbschlaf direkt von unserem Projektleiter Günther mit einem Aprilscherz überrascht.

Von Michel und Mattis

Er erzählte uns, dass wir die Tour verlängern müssen, weil die Betreuer eine Corona Infektion hätten und wir daher nicht ins OC zurückkehren könnten. Da dies natürlich nicht der Fall war, kamen wir noch am selben Tag wieder im OC an. Kaum angekommen, starten einige schon die Ostervorbereitung. 

Am Ostersonntag gab es für uns ein wahnsinnig aufwändiges und extrem leckeres Osterfrühstück. Es gab so ziemlich alles was man sich zum Frühstück wünscht, also viel zu viel um es hier aufzulisten. Nach dem ausführlichen Frühstück und einer kleinen „Schnitzeljagd“ haben wir alle zusammen einen schönen Huskyfilm geschaut. Am Montag hatten wir Telefonzeit und konnten unser Familie und unseren Freunden von der Tour erzählen. 

Nach dem schönen Wochenende und der lehrreichen Tour starte wieder der Alltag mit Online Schule, Huskyfarmtagen und Küchendienst. Während der Küchendiensttage hatten wir zusätzlich den Job, zusammen mit Günther alles Tourenmaterial auf Vollständigkeit und und auf mögliche kaputte Stellen zu prüfen. Als Wochenabschluss haben wir den Film „Plastik Planet“ gesehen und im Anschluss darüber diskutiert, wie man Plastik vermeiden kann. Seitdem wir diesen Film gesehen haben, sammeln noch viel mehr von uns regelmäßig beim morgendlichen zur-Huskyfarm -Gehen Müll vom Straßenrand auf. 

In der nächsten Woche stand die für uns zweite Hundeschlittentour an, auf die wir uns alle riesig freuten. Wir haben uns in zwei Gruppen aufgeteilt, die eine ist von Sonntag auf Montag und die andere von Dienstag auf Mittwoch unterwegs gewesen. Wir sind mit je zwei Menschen und sechs Hunden pro Schlitten zu einer schönen Hütte gefahren, bei welcher wir übernachtet haben und am nächsten Tag wieder nach Hause aufgebrochen sind. Es war für uns alle eine einzigartige Erfahrung: es ist ein unbeschreibliches Gefühl, ein Team mit den Hunden zu sein und mit ihnen durch die Berge und über zugefrorene Seen zu fahren. Während die Hälfte auf Huskyschlittentour war, hat die andere Gruppe keinen Ausflug nach Tonstad unternommen und ist eine kleine Skitour gefahren. 

Nach der Tour ging es wieder in den Unterricht, wo wir anfingen, uns mit der Kreisberechnung auseinanderzusetzen. Der geplante Gemüsegarten wurde so wie die Feuerstelle in die Tat umgesetzt und gebaut. Auch mit der geplanten Hütte neben der Turnhalle ging es zügig voran. Am Freitagabend fuhren wir wir jede Woche in die Sporthalle nach Tonstad und machten dort ein paar Ballspiele mit unserem Sportlehrer Arved.

Samstag freuten sich schon alle auf die Tour und Sonntag ging es dann endlich los. Wir frühstückten gegen 8:00 Uhr und fuhren dann kurz nach elf nach Suleskard.
Das Wetter war mega, teilweise etwas bewölkt, dennoch super zum Skifahren.
Manchmal machten wir eine ziemlich lange Mittagspause mitten auf dem zugefrorenen See und sonnten uns alle in der warmen Sonne. Manche machten sogar einen Mittagsschlaf.

Am Montagabend wollten wir spät abends oder sogar nachts im Dunkeln zur nächsten Hütte wandern von der wir nicht wussten, ob sie besetzt war. Nach vielen Stunden entspannen und einem schnellen Einpacken des Materials brachen wir auch schon auf, um im Dunkeln an der Hütte anzukommen. Den nächsten Tag verbrachten wir mit einer Tagestour in der schönen Umgebung um Svartenut. Manche wollten sogar Eisfischen gehen, doch nach langem Versuchen kamen sie nicht mal mit dem Eisbohrer durch das Eis durch. Der nächste Lagerplatz direkt nach Svartenut war mal wieder wunderschön, alle genossen die Sonne und ein paar ging sogar Eisbaden und ließen sich direkt danach von der Sonne aufwärmen. Abends wurde uns nur ein Problem bewusst: Wir hatten kaum noch Gas zum Kochen. Nach einigem überlegen haben wir beschlossen, dass wir zu der Hütte Håheller fahren, da wir dort auf dem Herd kochen können. Zum Abendessen gab es leckeren Reis und im Anschluss erzählt uns Günther auch noch ein paar spannende Geschichten. Am letzten Morgen der Tour haben wir Couscous mit Marmelade gegessen. Dann putzen wir die Hütte und fuhren los. 

Nach einer kurzen Mittagspause kurz vor dem letzten Berg wechselten wir von Skiern auf Schneeschuhe. Zurück in Suleskard luden wir unser Material in die Autos und fuhren zurück ins OC. Nach dem Abendessen fuhren wir wie gewohnt in die Turnhalle und spielten Flag Football. Am Samstag wechselten wir wieder wie jeden Monat unsere Zimmer und putzten sie anschließend. Als Zimmerwechsel sowie die Zimmerkontrolle fertig war, hatte das Eventteam ein tolles Event vorbereitet. Einen Filme Marathon, der sich über den ganzen Nachmittag erstreckt. Wir schauten drei Spannende Filme (Wir kaufen einen Zoo, Willy the Whale und drei Engel für Charlie).

 

Categories:

Noch ohne Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.